Logistik analysieren und optimieren mit INOSIM   Die Anbindung der Produktionslogistik an die Herstellprozesse bildet ein komplexes, dynamisches System. Eine Vielzahl von Prozessen (z. B. Anlieferung, Auslieferung, Entsorgung) und Akteuren (z. B. Produktionsbereiche, Lagersysteme, Transportressourcen) spielt hier eine Rolle. Wenn dann noch interne oder externe Faktoren wie Wartungszeiten, Störungen, Ausfälle oder Stillstände hinzukommen, ist manuelle Planung in der Regel überfordert. Um die komplexen Prozesse handzuhaben, die Produktion zu beschleunigen und die Logistik effizient, störungssicher und wirtschaftlich zu gestalten, bietet sich der Einsatz digitaler Voraussage-Systeme (Planungstools) an.

Unsere Prozess-Analyse unterstützt die strategische Betrachtung und Planung der Rohstoff- und Produktlogistik. Die logistischen Ressourcen und Abläufe werden dabei von vornherein in das dynamische Gesamtmodell der Produktion integriert. Damit die komplexe Interaktion zwischen Logistik und Produktion deutlich wird, fließen u. a. folgende Aspekte in die Analyse mit ein:

  • Alle Produktionsbereiche eines Werks mit ihren jeweils spezifischen logistischen Möglichkeiten und Bedarfen werden modelliert.
  • Regeln für die betrieblichen Abläufe in Produktion und Logistik werden entwickelt und im Modell erprobt.
  • Vorhersagbare und unsichere Einflüsse werden analysiert (z. B. regelmäßige Wartungs- oder unregelmäßige Stillstandseffekte).

Der Auswertung der durchgeführten Simulationsläufe liegt eine Reihe vorher festgelegter Bezugsparameter zugrunde. Zunächst wird das Niveau der Materialzufuhr für interne Bedarfe und externe Auslieferung für verschiedene Bedarfsszenarien betrachtet. Anschließend werden operationale Aspekte in den Blick genommen, z. B. Anlagenbelegung, Andockfrequenzen, Wartezeiten oder Lagerkapazitäten. So wird es möglich, zuverlässige Vorhersagen zu den Anforderungen an das Logistiksystem für verschiedene Betriebsszenarien zu machen.

Die Analyse zeigt auf diese Weise auf, wie sich die vorhandene Logistik verhält und welche Verbesserungsmaßnahmen sinnvoll und wirtschaftlich sind. Typische Verbesserungen nach erfolgter Simulation sind:

  • Angemessenere Verteilung logistischer Kapazitäten (Lagerung, Transport, Ressourcen) innerhalb der Gesamtproduktion
  • Ermittlung zusätzlicher Kapazitäten in Lagerung und Logistik bzw. Einsparung von ungenutzten Kapazitäten
  • Absicherung der Produktion und Beschleunigung von Materialströmen

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

© 2017 INOSIM Consulting GmbH